Wie sich mexikanischer Vanilleextrakt von anderen Sorten unterscheidet
HeimHeim > Blog > Wie sich mexikanischer Vanilleextrakt von anderen Sorten unterscheidet

Wie sich mexikanischer Vanilleextrakt von anderen Sorten unterscheidet

Apr 03, 2023

Vanille ist eines der geschätztesten Gewürze der Welt – und Vanilleextrakt, das Gewürz in seiner flüssigen Form, ist keine Ausnahme. Die Wahrheit ist jedoch, dass das Gewürz erst nach der spanischen Eroberung der Azteken, die Nordmexiko bis zum Beginn des 16. Jahrhunderts beherrschten, nach Europa gelangte. Sie waren die ersten, die Vanille, oft zusammen mit Kakao, zum Würzen ihrer Speisen und Getränke verwendeten. Der aus Mexiko stammende Vanilleextrakt unterscheidet sich jedoch geringfügig von dem Vanilleextrakt, den Sie im Laden finden.

Tatsächlich ist Vanille Wein in dem Sinne sehr ähnlich, dass der Ort und die Art und Weise, wie sie angebaut wird, den Geschmack drastisch beeinflussen kann. Und wenn Sie den Geschmack des alten Mesoamerika, dem Geburtsort und der Quelle der besten Vanilleschoten der Welt, probieren möchten, sind Sie bei mexikanischem Vanilleextrakt genau richtig. Es ist süß und holzig, mit einem tiefen, cremigen und würzig-süßen Geschmack, der an Nelken oder Muskatnuss erinnert und Ihren Cocktails oder Brownies hinzugefügt werden kann.

Vor den Azteken lebte eine andere Gruppe von Ureinwohnern, die Totonaken, im Norden Mexikos. Sie waren vielleicht nicht die ersten, die Vanille in ihrer Küche verwendeten, aber sie waren die ersten, die sie anbauten. Die Totonaken betrachteten Vanille als heiliges Kraut und verwendeten sie hauptsächlich für Rituale und Medizin.

Als die Azteken dann im frühen 14. Jahrhundert Veracruz eroberten, begannen sie, ihre neu erworbenen Vanillevorräte zum Würzen ihrer Speisen und Getränke zu nutzen. Insbesondere ein Getränk erhielt den Namen „Xocohotl“ (ausgesprochen „chocohotl“). Sie wurde dem spanischen Entdecker Hernan Cortez im Rahmen einer Zeremonie übergeben, der die Bohnen mit nach Europa nahm.

Vanille entwickelte sich schnell zu einem Favoriten europäischer Aristokraten und wurde im Laufe der nächsten 300 Jahre in andere tropische Regionen der Welt verschifft, um die Produktion zu steigern und das Gewürz zugänglicher zu machen. Diese Bemühungen blieben jedoch alle erfolglos. Denn die Melopina-Bienen, die Vanilleorchideen bestäuben und das Wachstum der Vanilleschoten initiieren, gibt es nur in Mexiko.

Während schließlich Methoden zur künstlichen Bestäubung entdeckt wurden (insbesondere durch einen versklavten 12-jährigen Jungen namens Edmond Albius), bleibt die mexikanische Vanille die einzige Sorte, die wie von der Natur vorgesehen bestäubt wird. Bis heute wächst die authentischste Vanille in Veracruz, Mexiko.

Auch wenn die Bienen die Drecksarbeit erledigen, ist die Herstellung von mexikanischem Vanilleextrakt immer noch ein sehr praktischer Prozess. Die sorgfältige Handbestäubung, die bei in anderen Regionen angebauten Vanillesorten erforderlich ist, entfällt. Aber auch danach gibt es einige Unterschiede in den Anbau-, Ernte- und Reifeprozessen des mexikanischen Vanilleextrakts, die ihn von den anderen unterscheiden.

Nachdem die Orchideen von den Melopina-Bienen bestäubt wurden, beginnt die Ernte erst, wenn sich die Spitzen der Früchte oder Bohnen gelb verfärbt haben. Dies geschieht normalerweise nach dem Absterben der Blüte, etwa nach neun Monaten. Dann können die Bohnen geerntet und getrocknet werden, um sie für den nächsten Prozessschritt vorzubereiten: das Fermentieren und Aushärten. In Mexiko kann dieser Prozess drei bis sechs Monate dauern, aber er ist es, der den komplexen Geschmack und das komplexe Aroma der Vanille versiegelt.

Mexikanische Vanille wird getrocknet, indem die Bohnen in Decken und Strohmatten gewickelt und zwei Tage lang in Öfen gelegt werden. Anschließend werden sie jeden Tag in der Sonne ausgebreitet, bevor sie mit Palmenteppichen bedeckt und zum Reifen in Holzkisten gelegt werden. Abschließend werden die Bohnen vakuumverpackt und zwei bis drei Monate lang gereift. Letztendlich verleiht der gesamte Prozess der Vanille einen komplexen Geschmack – holzige, rauchige und scharfe Noten, die geübte Gaumen schmecken können.

Mexikanischer Vanilleextrakt unterscheidet sich in mehr als einer Hinsicht von Ihrem Standard-Vanilleextrakt – und auch wenn man den Bienen einen Teil seines Dufts und Geschmacks zuschreiben kann, können sie nicht alles für sich beanspruchen. Vanille wächst in Regionen entlang des Äquators, von den tropischen Teilen Lateinamerikas bis hin zu Südostasien und Westafrika.

Es gibt wiederum viele verschiedene Vanillesorten: darunter Bourbon-, Tahiti- und westindische Vanille, um nur einige zu nennen. Wenn Sie einen Geschmackstest von mexikanischem Vanilleextrakt im Vergleich zu einem anderen Vanilleextrakt durchführen, sind die Unterschiede möglicherweise nicht sofort erkennbar. Das Erkennen der subtilen Unterschiede erfordert ein gewisses Maß an Fachwissen, und glücklicherweise teilte Michel Mustiere, der kulinarische Leiter von Velas Resorts, alle Notizen mit.

Wie sie Greatist sagten, greift Mustiere unter anderem adstringierende, geräucherte und geröstete Noten auf, zusammen mit den Aromen von Nelken, Rosinen, Zimt, Kakao, Sesam, Tamarinde und schwarzem Pfeffer. Um das Ganze abzurunden, wird das Ganze durch eine subtile Schärfe der Tuberose und einen Hauch von trockenem Chili abgerundet. Mustiere weist außerdem darauf hin, dass mexikanischer Vanilleextrakt tendenziell eine dünnere Konsistenz hat als Sorten wie die Tahiti-Vanille, wodurch sein Geschmack etwas delikater entfaltet wird.

Aufgrund seines einzigartigen Geschmacksprofils hat mexikanischer Vanilleextrakt einige Verwendungsmöglichkeiten, die über Ihr grundlegendes Vanillearoma hinausgehen. Mit seinen Noten von Nelken, Zimt und Muskatnuss passt mexikanischer Vanilleextrakt besonders gut zu Schokolade – wie die Azteken es in ihrem zeremoniellen Getränk „Xocohatl“ taten – sowie zu Zitrusfrüchten wie Orange, Zitrone, Limette, Grapefruit oder sogar Kumquats . Seine Schärfe bringt noch mehr auf den Tisch und lädt einfach dazu ein, mit Chilischoten und Tomaten kombiniert zu werden, um deren Schärfe und Säure auszugleichen. Es kann aber auch in jedem Rezept ersetzt werden, das normalerweise Vanille erfordert.

Von French Toast bis zu Smoothies und von hausgemachtem Eis bis hin zu Schlagsahne, Keksen, Kuchen und Haferflocken – mexikanischer Vanilleextrakt kann alles, was ein typischer Vanilleextrakt kann, und noch mehr. Bei einem Austausch im Verhältnis 1:1 sind die subtilen Unterschiede vielleicht nicht so offensichtlich, aber sie bereiten die Bühne für Inspiration. Profitieren Sie von seinen einzigartigen Geschmacksnoten und fügen Sie einen Hauch Tamarinde oder getrocknete Chilis zu allem hinzu, was auf Schokolade basiert, oder geben Sie eine Prise davon zu Ihrem nächsten fruchtigen Cocktail oder Mocktail für eine zusätzliche Schicht Wärme und Aromen.

Wenn Sie mexikanischen Vanilleextrakt kaufen, denken Sie vielleicht, dass Sie, um das Beste vom Besten zu bekommen, direkt zur Quelle gehen sollten. Die FDA hat Verbraucher jedoch gewarnt, beim Kauf von Vanilleextrakt in Mexiko vorsichtig zu sein, da dieser eine Substanz namens Cumarin enthalten könnte, die 1954 in den Vereinigten Staaten verboten wurde (über ABC News).

Mexiko hat die Chemikalie immer noch nicht verboten und wird manchmal in künstlichen Vanillearomen verwendet. Da die Lebensmittelkennzeichnungsstandards in Mexiko tendenziell viel milder sind als in den USA, könnten Sie am Ende einen mexikanischen Vanilleextrakt kaufen, der als „rein“, also in Wirklichkeit künstlich, gekennzeichnet ist.

Abgesehen von den potenziellen gesundheitlichen Auswirkungen – einschließlich der Blutverdünnung, die nach Angaben der FDA besonders gefährlich für diejenigen ist, die bereits Blutverdünner einnehmen – kann sich der Kauf künstlicher mexikanischer Vanille, wenn Sie denken, dass Sie das Original bekommen, wie eine echte Geldverschwendung anfühlen. Das heißt aber nicht, dass Sie den Kauf von Vanille aus Mexiko vermeiden sollten; Sie müssen nur wissen, wonach Sie suchen müssen.

Wenn das Produkt eine vage Zutatenliste hat, „Tonkabohne“ sagt oder keine Liste hat, ist es wahrscheinlich, dass es sich nicht um authentische mexikanische Vanille handelt. Suchen Sie stattdessen nach „Vanilleschote“ auf der Zutatenliste und entscheiden Sie sich für Marken wie Blue Cattle Truck, die ihre Geschäftspraktiken und -standards transparent machen.